Im ehrenden Gedenken


Hans-Jürgen Marth, langjähriger Vorsitzender des Bezirkes, verstarb leider plötzlich und unerwartet während seiner Amtszeit am 28. Januar 2018 im Alter von 63 Jahren.

Bis zuletzt leitete er den Bezirk, dessen Interessen er mit kluger Umsicht und ruhiger Hand zuverlässig vertrat.


In der Schachabteilung des TSV Bebra avancierte Marth seit den 1970er Jahren zu einem der stärksten Spieler, der einen offensiven und kämpferischen Stil pflegte und auch vor bisweilen riskanten Opfern nicht zurückschreckte. Er engagierte sich überdies lange Zeit leidenschaftlich auf vielen Feldern in der Bebraner Vorstandsarbeit, bis die Abteilung den aktiven Spielbetrieb einstellen musste. 2006 schloss er sich deshalb dem Schachklub Turm Bad Hersfeld an. Dort schätzte man nicht nur seine herausragende Spielstärke, sondern ebenso seinen geradlinigen Charakter sowie sein profundes Allgemeinwissen. Die Hersfelder Farben vertrat er so bis zu seinem Tod; Schach aber war sein Lebenselixier, das ihn noch Mitte Januar bei der osthessischen Bezirkseinzelmeisterschaft einen ausgezeichneten dritten Platz belegen ließ. Die osthessischen Schachfreunde, insbesondere in Bebra und Bad Hersfeld, werden Jürgen Marth ein bleibendes und ehrendes Andenken bewahren.