Ergebnisse der Osthessischen Schulschach Rallye 2018/19


14. Osthessische Schulschach-Rallye 2018/19

 

Bericht über die 2. Runde am 26. Januar 2019 an der Wilhelm-Neuhaus-Schule in Bad Hersfeld

 

 

 

Mit 130 Schülerinnen und Schülern war die zweite Runde der Osthessischen Schulschach-Rallye (OHSSR) so gut besucht wie schon lange nicht mehr. Unter den Grundschulen war zum ersten Mal die Albert-Schweitzer-Schule Rotenburg dabei. In der Mittelstufe ist mittlerweile auch die Freiherr-vom-Stein-Schule Hessisch-Lichtenau stark vertreten. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich die OHSSR zudem bei talentierten Nachwuchsspielern von Schachvereinen aus Nord-, Mittel- und Südhessen.

 

In der ersten und zweiten Klasse dominierten die Schülerinnen und Schüler der gastgebenden Wilhelm-Neuhaus-Schule nicht nur zahlenmäßig. Mit Hisham Alkhatib und Hivi Ahmed stellten sie auch die Sieger ihrer Wertungsklassen.

 

Dagegen machten unter den 36 Teilnehmern der WK G3/4 drei Jungen aus Bad Homburg und Gießen, die eigentlich noch jünger sind, die ersten Plätze unter sich aus. Am Ende setzte sich Julian Pflugbeil mit 7 Siegen aus 7 Partien souverän durch.

 

In dem mit 35 Teilnehmern ebenfalls quantitativ und qualitativ stark besetzten Feld der WK IV (11 und 12 Jahre) rangierte der Jugendbezirksmeister seiner Altersklasse, Michael Honstein von der GSO Bad Hersfeld, nach 6 Siegen und einem Remis gegen den späteren Zweiten Julian Greif vom SC Nidderau ungeschlagen auf Rang 1. Bestes Mädchen wurde Laura Vöcking von der Werratalschule Heringen.

 

Die WK III (13-14 Jahre) und II (15-18 Jahre) spielten mit insgesamt 23 Teilnehmern in einer Gruppe, wurden aber getrennt gewertet. Hier landeten Ognjen Vokic von der JGS Rotenburg und der Jugendbezirksmeister aller Altersklassen, Jona Rößing vom SK Turm Bad Hersfeld, auf dem Siegerpodest. Neben sie gesellten sich Carla Faulstich vom SC Ehrenberg und Katharina Merold von der JGS Rotenburg als erfolgreichste Mädchen.

 

Aus den beigefügten Tabellen geht auch der Zwischenstand der OHSSR nach zwei Stationen hervor. Die dritte und letzte Station wird am Samstag, den 16. März an der Gesamtschule Schenklengsfeld sein. Dort geht es neben dem Tagessieg dann auch um die Pokale in der Gesamtwertung der Rallye sowohl für die besten Einzelspielerinnen und –spieler als auch für die erfolgreichsten Grund- und weiteführenden Schulen bzw. Schachvereine.

 

 

 


14. Osthessische Schulschach-Rallye 2018/19

 

Bericht über die 1. Runde am 3. November 2018 in Lauterbach

 

 

 

Die 14. Osthessische Schulschach-Rallye wurde auch im Schuljahr 2018/19 wieder in Lauterbach eröffnet. Das bewährte Team aus Lehrkräften der Alexander-von-Humboldt-Schule und Vereinsvertretern der SVG Lauterbach unter Regie von Heidi Kuschel begrüßte insgesamt 90 Teilnehmer - vom Erstklässler bis zum Oberstufenschüler.

 

In den Wertungsklassen der Grundschule gingen – wie gewohnt – überwiegend Schüler der Wilhelm-Neuhaus-Schule Bad Hersfeld an den Start. Zudem ist unter den Drit- und Viertklässlern mittlerweile der SC Ehrenberg stark vertreten. Erstmals dabei waren auch Spieler der Schachgruppe des Bürgerzentrums Aschenberg aus Fulda. Darüber hinaus reisten Grundschüler von Schachvereinen aus Kassel und Bad Homburg nach Lauterbach an.

 

Die ersten Grundschulklassen spielten noch nicht bis zum Matt, sondern über einen bestimmten Zeitraum. Dann wurde die Wertigkeit der verbliebenen Steine bestimmt. Dabei holte Adrian Doncev in allen sieben Partien die meisten Punkte. In der Wertungsklasse G2 setzte sich der erst fünfjährige Julian Pflugbeil aus Bad Homburg mit ebenfalls sieben Siegen durch. Spannende Partien lieferten sich die insgesamt 18 Teilnehmer der WK G3/4. Am Ende hatte Abonnementssieger Matei Palici nach sechs Siegen aus sieben Partien dank der besseren Buchholzzahl die Nase knapp vorn vor Angelina Doncev.

 

Im Gegensatz zu den Grundschulen verteilt sich das Teilnehmerfeld ab Klasse 5 auf zahlreiche Schulen und Vereine. In der ersten Runde am erfolgreichsten war die Gesamtschule Obersberg mit insgesamt 41,5 Punkten vor der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg (37), der Alexander-von-Humboldt-Schule Lauterbach (31), der Gesamtschule Schenklengsfeld (26), der Freiherr-vom-Stein-Schule Hessisch-Lichtenau (12) sowie den Schachvereinen Ehrenberg und Langenbieber (je 10 Punkte).

 

In dem mit 30 Teilnehmern am stärksten besetzten Feld der WK IV (bis 12 Jahre) holte sich David Garaev von der Gesamtschule Schenklengsfeld mit fünf Siegen und zwei Remis den ersten Platz. In der WK III (bis 14 Jahre) und WK II (über 14 Jahre), die in einem Feld ausgetragen, aber separat gewertet wurden, setzten sich Fynn Wolf und Jona Rößing (beide Bad Hersfeld), die gegeneinander Remis spielten und sonst alle Partien gewannen, durch.

 

Die zweite Runde der OHSSR findet am 26. Januar in Bad Hersfeld, die dritte Runde am 16. März in Schenklengsfeld statt.